Sonntag, 13. Juni 2010

Mohn und meine Schwierigkeiten damit

Ganz in der Nähe von uns wächst jede Menge schöner roten Mohn. Da ich heute ne kurze Zeit alleine unterwegs war, hab die Gelegenheit genutzt und hier das ein oder andere Bild gemacht. Leider bin ich jetzt sehr enttäuscht davon. Denn viele der Bilder sind nicht ganz scharf. Ich muss leider mit Autofokus fotografieren (bekomme Manuell noch weniger Schärfe, da ich selbst blind wie ein Maulwurf bin) und bei so viel rot spinnt irgendwie die Automatik. Vorallem wenn ich mit großen Ausschnitten fotografieren oder eben im Fokusbereich nur eine Mohnblüte ist.
Ist euch das auch schon mal passiert?


Kommentare:

Jana hat gesagt…

Ich war heute auch auf Mohnjagd und mir ging es eben ähnlich, als ich die Bilder gesichtet habe. Soviel unscharfe Bilder... aber was solls, von über 400 Bilder darf mindestens die Hälfte gelöscht werden.
Sind wir eigentlich die einzigen heute Abend die online sind und nur vom weiten das Gegröll mitbekommen? Ich brauche keinen TV, ich höre wenn ein Tor gefallen ist :-)

moni sertel hat gesagt…

Ich bin begeistert zu lesen, dass nicht nur ich so meine Mohn-Probleme habe :)) Irgendwie sieht es nur ganz selten so aus, wie ich es vor meinem (Fotografen)Auge gesehen habe. Ich tröste mich allerdings damit, dass es Mohnblumen kostenlos und ohne Ende und an den ungewöhnlichsten Stellen zu sehen gibt und schließlich habe ich ja jedes Jahr die gleich gute Chance, dass mir dieses Mal das absolut "geile" Mohnblumenfoto gelingt!
Liebe Grüße - moni

Anne hat gesagt…

Ich habe das gleiche Problem. Das liegt halt an den Lichtverhätnissen, dass das Rot einfach überstrahlt wirkt. Meine letzten Mohnbilder ich habe Mohn im Topf) habe an zig Orten hier bei mir zuahuse fotografiert. Bestimmt zig Bilder, bis es endlich etwas wurde.

Dein Bild finde ich gelungen, grad weil auch ein Bienchen angeflogen kommt :-)

LG
Anne